Erfahrungen & Bewertungen zu Roberts Teehaus
Erfahrungen & Bewertungen zu Roberts Teehaus

                                                                                                                        

                                                                          

                                                                                                    Arabische Teekultur


 Über arabische Teekultur wissen wir hier nicht sehr viel, wahrscheinlich schon deswegen, weil diese Region nicht zu den klassischen Urlaubsländern gehört. Was trinkt man denn da für Tee und wie? Ein heißes Getränk in der Hitze? Machen Sie mit uns eine Reise in den Orient und erfahren Sie, was die Menschen dort unter der sengenden Sonne erfreut und erfrischt.


Arabische Teekultur

Sie ist mehrere Jahrhunderte alt und eine Tradition, die sorgfältig gepflegt wird. Einen besonderen Stellenwert hat sie bei der Bewirtung von Gästen.

Kultur der Gastfreundschaft

Sie gehört untrennbar zum Lebensstil der arabischen Länder, auf eine Art, die in Europa so nicht bekannt ist. Dem Gast wird Respekt, Herzlichkeit und Großzügigkeit entgegengebracht. Gleich nach der Begrüßung bekommt er Tee gereicht, im Glas, nicht in der Tasse. Ihn nicht anzunehmen, käme einer Beleidigung gleich. Auch vom Gast wird erwartet, dass er die Regeln und Rituale kennt und befolgt. Keine Angst bei geschäftlichen oder privaten Reisen: Angehörigen europäischer Länder macht man freundliche Zugeständnisse. Wenn Sie sich ganz richtig verhalten wollen, denken Sie daran, dass die Gastgeber Ihr Glas immer neu füllen, bevor Sie es ganz geleert haben. Trinken Sie langsam, wenn Sie nicht zu viel Tee möchten, aber gern noch bleiben wollen! Und wissen sollten Sie auch, dass es an der Zeit ist, sich zurückzuziehen, wenn Sie nichts mehr nachgeschenkt haben möchten oder bekommen ... Ein leeres Glas ist das Signal für den Aufbruch.
Aber reden wir vom Tee selbst. Wie wird er zubereitet und getrunken? Welche Sorten gibt es?

Arabische Teesorten

Die zweite Frage ist schnell beantwortet. Eigentlich alles, was wir hier kennen, findet auch in der arabischen Teekultur Verwendung. Schwarzer Tee wird am liebsten getrunken, aber auch grüner und weißer. Koffeinfreies wie Rooibos und verschiedene Kräutertees haben ihren Weg nach Arabien gefunden.

Wie er gemacht wird

Da es keinen Alkohol gibt, ist die arabische Teekultur sehr vielseitig und verfeinert. Tee wird zu zahlreichen Anlässen gereicht. Der arabische Kulturkreis ist groß und mannigfaltig, und so kennt man dort auch eine Menge unterschiedlicher Zubereitungsarten.
Manchmal wird ein Caydanlik verwendet. Eine Teekanne wird mit kochend heißem Wasser gefüllt. Sie hat keinen Deckel, denn darauf steht eine zweite mit leicht feuchten Teeblättern. Die warme Luft aus der unteren Kanne bringt das Aroma der Blätter in der oberen zum Erblühen. Erst danach werden sie aufgebrüht. Das Ergebnis ist ein starker Aufguss, der auf Wunsch mit heißem Wasser aus der unteren Kanne verdünnt werden kann.
Diese ist aber nur eine von vielen Varianten, die die arabische Teekultur bereithält. In Oberägypten zum Beispiel sind die Vorlieben andere. Tee wird so lange gekocht, bis er dickflüssig ist. Und eine Menge Zucker kommt hinein.  
Heiß und süß, das ist Tee in der arabischen Welt immer. Und oft ist er gewürzt, mit Nelken, Kardamom, Zimt, Salbei und Muskat zum Beispiel, manchmal auch mit Ingwer.
Minztee ist typisch für die Länder des Maghreb. Ihnen soll ein besonderes Kapitel gewidmet sein.
Die Zugabe von Milch ist der arabischen Teekultur eigentlich fremd, aber im Zuge der Globalisierung hat der indische Chai auch hier Einzug gehalten, starker schwarzer Tee mit reichlich Milch und Zucker.

Tee auf syrische Art

Geben Sie schwarzen Tee in eine kleine Kanne. Unser Java Red Tea eignet sich gut, mit Rooibos geht es genauso, wenn Sie auf Koffein verzichten möchten. Füllen Sie ein paar Blätter hinein, drei oder vier Teelöffel. Es kommt nicht so darauf an, weil hier ein Konzentrat entsteht, das später mit heißem Wasser verdünnt wird, ganz nach Geschmack mehr oder weniger. Die Blätter werden mit kaltem (!) Wasser aufgegossen. Diese Mischung erhitzen Sie langsam unter gelegentlichem Umrühren, bringen sie zum Sieden und lassen sie schließlich für etwa zehn Sekunden aufwallen. In der Zwischenzeit kochen Sie Wasser in einem anderen Gefäß. Zu ungefähr einem Viertel füllen Sie dann die Gläser mit dem Sud, den Rest gießen Sie mit heißem Wasser auf. In der arabischen Teekultur wird gleich gesüßt. Reichen Sie Zucker oder auch Honig vielleicht besser getrennt, dann kann jeder Gast entscheiden, wie viel er davon mag.



Arabische Teekultur ist so vielfältig wie dieser Teil der Welt, der uns oft nicht sehr vertraut ist. Unbekannt sind uns weniger die arabischen Teesorten, die sich kaum von denen unterscheiden, die wir in Europa gewohnt sind. Exotisch muten uns die Arten der Zubereitung an, fasziniert sind wir von der Gastlichkeit, die unser Bild vom märchenhaften Morgenland prägt.

.


 Hochwertige Tees finden Sie in unserem Shop https://www.roberts-teehaus.de/  .                    


Wenn Sie regelmäßig über neue Blogeinträge informiert werden wollen, können Sie unseren Newsletter unter 

https://www.roberts-teehaus.de/newsletter    abonnieren. Eine Auflistung unserer Blogbeiträge finden Sie unter https://www.roberts-teehaus.de/blog