Erfahrungen & Bewertungen zu Roberts Teehaus

                                                                                                                        

       

             Cui Lu Zubereitung und Cui Lu Rezepte 


Zunächst gibt es die Empfehlung für die Zubereitung des Tees, ganz klassisch.

Dann ein paar Rezepte für Getränke mit Cui Lu, wahlweise kann auch anderer guter grüner Tee verwendet werden.

Schließlich eine besondere Cui Lu Zubereitung: Brötchen, lecker und knusprig. Nein, der Tee wird nicht dazu getrunken, sondern damit wird gebacken. Das mild-aromatische Aroma und der sonnengelbe Aufguss des Cui Lu geben dem Gebäck einen dezent ungewöhnlichen Geschmack und eine appetitliche Farbe.

Und ganz zum Schluss verraten wir Ihnen noch eine Cui Lu Zubereitung für einen ayurvedischen Tee.

Wir freuen uns, wenn Ihnen unsere Rezepte neue Anregungen bieten!


Cui Lu Zubereitung klassisch, Grundrezept

Geben Sie 4 Teelöffel auf 1 Liter 80° C heißes Wasser. Das bedeutet: Wasser kochen und 10-15 Minuten abkühlen lassen. Ja, so lange! Dann die Teeblätter aufgießen und 3 Minuten ziehen lassen. Richtig, so kurz. Durchsieben und in schöne Schalen füllen.


Cui Lu Zubereitung als sommerliches Kaltgetränk

für 4 Gläser benötigen Sie:

- 600 ml Wasser
- 2 EL braunen Zucker
- 4 TL Cui Lu oder anderen grünen Tee, vorzugsweise chinesischen Tee
- 1 unbehandelte Zitrone
- 2 Stängel Zitronenmelisse
- zum Auffüllen etwas Ginger Ale oder Bitter Lemon, ersatzweise Zitronenlimonade


Cui Lu Zubereitung:

Das Wasser zusammen mit dem Zucker aufkochen, so löst er sich ganz leicht auf. Etwas abkühlen lassen. Dann den Tee dazugeben, 3 Minuten ziehen lassen. Sobald er nicht mehr warm ist, in den Kühlschrank stellen. Zitrone in sehr feine Scheiben schneiden, Kerne entfernen. Zitronenmelisse hacken. Zitronenscheiben und Zitronenmelisse in 4 Gläser geben. Jedes Glas zu zwei Dritteln mit kaltem Tee auffüllen und zu einem Drittel mit eiskaltem Ginger Ale, mit Bitter Lemon oder Zitronenlimonade. Mit Eiswürfeln servieren.


Noch eine klassische Cui Lu Zubereitung: Grüner Tee mit Minze, das marokkanische Nationalgetränk, auch scherzhaft Whisky marocain genannt

Zutaten für 4 Gläser:

- 1 Liter Wasser
- 3 TL    Cui Lu oder anderer guter chinesischer Tee
- 1 Bund bzw. 10 Stängel frische Minze (Nanaminze)
- 4 EL Zucker; der Originaltee ist sehr süß. Nehmen Sie weniger, wenn Sie das nicht mögen.

Wenn man es noch würziger mag:
- 1 unbehandelte Limette oder Zitrone, in Scheiben geschnitten oder
- 1 Stange Zimt oder
- 4 leicht zerdrückte Kardamomkapseln oder
- Anis oder
- Zitronenmelisse … oder für Verwegene alles


Zubereitung:

Wasser kochen, etwas abkühlen lassen. Tee in einer Kanne aufgießen, Minze und evtl. weitere Zutaten hinzufügen, Zucker nach Geschmack. 3-4 Minuten ziehen lassen. Tee in hohem Bogen in Gläser gießen (braucht etwas Übung).

Schmeckt auch kalt mit Eiswürfeln, aber das Original ist heiß, auch und gerade bei 40 Grad Außentemperatur.


Cui Lu Zubereitung mit Limette und Zitronengras

Zutaten für 4 Gläser:

- 2 Stangen Zitronengras
- 1 Liter Wasser
- 4 TL    Cui Lu Tee
- 1 Limette
- weißer Kandis nach Geschmack

Zubereitung: 

Abgespültes Zitronengras und die Limette in Scheibchen schneiden.
Zitronengras mit einem Liter Wasser aufkochen, ein wenig abkühlen lassen, Tee zugeben, 3 Minuten ziehen lassen. In jedes Glas eine Limettenscheibe und etwas Kandis geben. Tee durchgesiebt darüber gießen, heiß servieren.
Oder gekühlt mit Eiswürfeln, die aus grünem Tee hergestellt sind: so verwässert das Getränk nicht.
Alternative: den Grüntee stärker aufbrühen, 6 TL auf einen Liter Wasser. Die Gläser mit normalen Eiswürfeln ganz füllen, den starken Tee heiß darüber gießen. Er wird fast sofort sehr kalt, die Eiswürfel schmelzen zum Teil. Unbedingt probieren!


Cui Lu Zubereitung: Teebrötchen, das zeitintensivste und ungewöhnlichste der Rezepte, aber wirklich etwas Besonderes!

Zutaten:

für den Vorteig

- 150 g Weizen- oder Dinkelmehl, Typ 1050
- 50 g Roggenmehl
- 200 ml Wasser, handwarm
- 2 g Hefe

für den Teig

700 g Weizen- oder Dinkelmehl, Typ 1050
300 ml Cui Lu Zubereitung, lauwarm
12 g Hefe
3 schwach gehäufte TL Salz


Zubereitung:

Die Vorteig-Zutaten miteinander vermischen, mit Frischhaltefolie bedecken und mindestens 12 Stunden gehen lassen - bei Zimmertemperatur, nicht im Kühlschrank!

Dann 700g Mehl, den aufgebrühten Cui Lu, 12 g Hefe und 3 Teelöffel Salz zum Vorteig geben, gründlich durchkneten. Mit einem sauberen Geschirrtuch bedecken und noch mal an einem warmen Ort ohne Zugluft anderthalb Stunden gehen lassen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus dem Teig ca. 20 Brötchen formen und auf ein Backblech legen. Mit dem Geschirrtuch bedecken und wieder eine gute Stunde gehen lassen, die letzte Viertelstunde in der Nähe des Backofens, den Sie schon mal auf 220 Grad vorheizen.

Jedes Brötchen mit einem scharfen Messer einschneiden. 20 Minuten bei 220 Grad backen.

Das sieht nach viel Arbeit aus, ist es aber nicht. Zwischendurch muss der Teig immer wieder ruhen und gehen, das tut er aber ganz von alleine. Der Geschmack der fertigen Brötchen ist dezent, die Farbe sehr schön.


Zum Schluss: Cui Lu Zubereitung für einen ayurvedischen Tee, der wärmt und für Herbst und Winter empfohlen wird

Dieser Ayurveda-Tee, heißt es, erhöht Pitta und senkt Kapha.

Zutaten für vier Gläser:

- 1 Liter Wasser
- 4 gestrichene TL Cui Lu Tee
- 1 kleine geschälte Ingwerknolle
- 4 kleine Rosmarinzweige
- Akazienhonig wird empfohlen;
als vegane Alternative werden Agavendicksaft oder Vollrohrzucker vorgeschlagen

Zubereitung: 

Wasser mit 4 Scheiben Ingwer aufkochen und ca. 5 Minuten ziehen lassen.
4 gestrichene TL Tee mit dem Ingwerwasser aufbrühen. 2 bis 3 Minuten ziehen lassen. In jedes der 4 Gläser eine Ingwerscheibe und einen Rosmarinzweig geben, den Tee darüber gießen. Mit Honig süßen, alternativ mit Agavendicksaft, Rohrzucker oder auch Kandis.


Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren der Rezepte!            

            

                      

                      

 

Den Cui Lu können Sie in unserem Shop https://www.roberts-teehaus.de/    kaufen.      


Einen interessanten Beitrag über die chinesische Teekultur finden Sie hier: https://www.roberts-teehaus.de/blog/chinesische-teekultur   


Wenn Sie regelmäßig über neue Blogeinträge informiert werden wollen, können Sie unseren Newsletter unter 

https://www.roberts-teehaus.de/newsletter    abonnieren.