Erfahrungen & Bewertungen zu Roberts Teehaus
Erfahrungen & Bewertungen zu Roberts Teehaus

                                                                                                                          

Den japanischen Reistee können Sie natürlich kaufen, ihn sogar bei uns bestellen und sich liefern lassen, aber Sie können ihn auch selber machen. Wie das geht, lesen Sie hier.

Genmaicha hausgemacht

Er ist ein fester Bestandteil der japanischen Teekultur. In Japan ist er schon sehr lange bekannt und wird gern getrunken.
Genmai ist brauner Reis, Cha heißt Tee. Ein Drittel oder gar die Hälfte besteht aus Reis, der in der Pfanne geröstet wird und teilweise wie Popcorn pufft. Mit japanischem Grüntee vermischt ergibt das ein wunderbares, gesundes Getränk. Es schmeckt ein bisschen nussartig-süßlich und enthält Malznoten, die den Blättern jede Bitterkeit nehmen. Es ist aromatisch und hat wohltuende und wärmende Eigenschaften.


Wie Sie Genmaicha selber machen

Die Faustregel lautet: Reis erst kochen, dann rösten! Wenn Sie ungekochte Körner in eine Pfanne (mit wenig Öl!) geben, werden sie nicht so, dass Sie sie hinterher knabbern können. Sie sollen knusprig werden, aber nicht hart bleiben.
Als Zutaten benötigen Sie außer Reis und etwas Öl eine gute japanische Teesorte.
Darüber, welcher Reis hineingehört, wenn Sie Genmaicha selber machen, gehen die Meinungen auseinander. Naturreis, ist oft zu hören oder zu lesen. Weißer Reis, sagen andere. Rundkorn. Oder lieber doch nicht? Japanischer? Probieren Sie es erstmal mit dem, den Sie sowieso im Haus haben. Hin und wieder wird empfohlen, die Körner einzuweichen und zu waschen, bis das Wasser klar ist. Auf diese Weise wird in Japan und in großen Teilen Asiens gewöhnlich verfahren. Wenn Sie es so gewohnt sind, tun Sie es ruhig.
Wenn Sie Genmaicha selber machen, dämpfen Sie den Reis mit oder ohne Vorbereitungen ganz normal, nicht zu weich. Dann lassen Sie ihn vollständig abkühlen. Erhitzen Sie in einer beschichteten Pfanne sehr wenig Öl. Wirklich sehr wenig, es reicht, wenn Sie die Pfanne mit einem Küchenpinsel einfetten, denn Sie wollen die Körner ja rösten und nicht braten. Am besten passt Öl von Hasel- oder Walnüssen, auch das von Sesam oder Pistazien. Nehmen Sie bitte kein Olivenöl, das verleiht dem Ganzen etwas Mediterranes, das hier nicht das Richtige ist. Vielleicht haben Sie Sonnenblumenöl im Haus, das geht auch, oder Sie benutzen ein ganz neutrales. Das Rösten gelingt am besten bei mittlerer Hitze; der Reis darf auf keinen Fall zu dunkel werden oder gar anbrennen. Fünf Minuten sind meistens genug. Denken Sie ans Umrühren! Einige Körner werden aufpuffen, die meisten braun werden. Probieren Sie, ob das Ergebnis so ist, wie Sie es sich vorgestellt haben. Sie sollten warme Röstaromen riechen und schmecken, der Reis muss appetitlich kross sein.
Falls Sie nicht gleich alles wegknuspern, geben Sie trockene Blätter eines grünen hochwertigen Tees dazu und lassen beides zusammen noch für eine Minute unter Rühren in der heißen Pfanne. Den Herd können Sie abschalten, die Resthitze reicht völlig aus.
Welche japanische Teesorte eignet sich nun am besten? Bei dem Genmaicha, den Sie bei uns bestellen können, ist es Bancha, der im Sommer geerntet wird und nicht zu zart, fein und mild ist. Schließlich muss er sich gegen den gerösteten Reis durchsetzen können. In Japan bildet oft der elegante und zurückhaltende Sencha die Grundlage.

Beim ersten Mal, wenn Sie Genmaicha selber machen, sollten die Mengen vorsichtshalber klein sein. 50 Gramm Reis und 50 Gramm Tee sind für den Anfang ausreichend. Der Reis ist Ihnen vermutlich im Verhältnis zum Tee zu viel; er quillt ja beim Kochen auf, wie Sie wissen, aber was Sie am Ende für die Mischung nicht brauchen, können Sie gut aufbewahren und später verwenden.


Genmaicha herstellen ist etwas für Neugierige, Experimentierfreudige und Hobbyköchinnen und -köche. Aber es kommt auch all denen entgegen, die gerne wissen, was drin ist in dem, was sie essen oder trinken. Gesundheitsbewusste bevorzugen Naturreis und nicht solchen, der erst durchs Rösten braun wird. Ungeschälter Reis hat einen intensiveren Geschmack als geschälter, das macht sich besonders gut, wenn Sie Nussiges schätzen. 

     

 

Hochwertigen Genmaicha Tee können Sie in unserem Shop https://www.roberts-teehaus.de/    kaufen.      


Wenn Sie regelmäßig über neue Blogeinträge informiert werden wollen, können Sie unseren Newsletter unter 

https://www.roberts-teehaus.de/newsletter    abonnieren.

Als Willkommensgeschenk bekommen Sie einen 5,00 € Gutschein nach Ihrer Newsletteranmeldung.


 Eine Auflistung unserer Blogbeiträge finden Sie unter https://www.roberts-teehaus.de/blog  .