Erfahrungen & Bewertungen zu Roberts Teehaus

TEE RATGEBER

Tipps für den perfekten Teegenuss

Ein guter Tee riecht aromatisch und verspricht Hochgenuss. Doch schüttet man ihn auf, ist das Ergebnis oft bitter, oder es schmeckt nach gar nichts. Das könnte an der Zubereitung liegen. Probieren Sie aus, was für ein Geschmackserlebnis man mit der richtigen Wasserhärte, der perfekten Wassertemperatur und anderen Details erreichen kann! Der folgende Tee Ratgeber gibt Ihnen wertvolle Ratschläge zum richtigen Teegenuss.

Das richtige Wasser für den Tee 

Nach alter chinesischer Tradition wird Tee mit weichem, sauerstoffhaltigem Quellwasser aufgeschüttet, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Nun hat man aber in der heimischen Küche selten eine Bergquelle zur Hand und muss sich anders behelfen. Das Zauberwort heißt „Wasserhärte“. Die bezieht sich auf den Kalzium- und Magnesiumgehalt im Wasser. Je höher der Gehalt, desto härter das Wasser.

Den Härtegrad Ihres Trinkwassers können Sie beim Wasserversorger oder bei der Stadtverwaltung erfragen. Liegt er unter acht Grad, können Sie das Wasser aus der Leitung für den Tee verwenden. Bei höheren Werten empfiehlt sich ein Wasserfilter, etwa von Brita, einem der Marktführer. Das Prinzip ist denkbar einfach. Man lässt das Leitungswasser durch einen Filter in eine Kanne laufen und schon sind geruchs- und geschmacksstörende Stoffe reduziert.

Auf dem Markt wird außerdem extra weiches, natürliches Quellwasser für die Zubereitung von Tee in Flaschen angeboten. Der Wasserfilter ist allerdings die günstigere Variante.

Die richtige Wassertemperatur für den Tee 

Edle Teeblätter kann man in wenigen Sekunden komplett zerstören, wenn man sie mit kochendem Wasser übergießt. Das Aroma ist hinüber, der Tee schmeckt bitter. Der Trick beim Aufschütten ist die richtige Wassertemperatur. Selbst wenn Sie kein Thermometer in der Schublade haben, können Sie die richtige Temperatur treffen. Machen Sie sich hierzu einfach eine Jahrtausende alte Faustregel zu Nutze.

Kochen Sie das Wasser auf und lassen Sie es dann mit geschlossenem Deckel stehen. Hierbei ist es egal, ob Sie einen Topf oder einen Wasserkocher benutzen. Nach einer Minute ist die Wassertemperatur auf 80 °C gefallen. Nach vier Minuten sind es noch 70 °C, nach neun Minuten 60 °C. Viel einfacher geht es natürlich mit einem Wasserkocher, der eine Temperaturanzeige integriert hat, zum Beispiel der Wasserkocher von FIRST Austria, der gleich einen Kalkfilter eingebaut hat.

Generell sagt man, dass schwarzer Tee mit 95 °C heißem Wasser, also kurz nach dem Aufkochen, aufgeschüttet wird. Grüne und weiße Teesorten brauchen eine Temperatur von 80 bis 70 °C, um ihr Aroma zu entfalten. Genauere Angaben kann man den Teebeschreibungen entnehmen.

Achten Sie hier bitte auch unbedingt auf die Menge der Teeblätter für ein perfektes Ergebnis. Küchen- oder Briefwaagen, die Mengen im Grammbereich anzeigen können, gibt es schon zu Preisen von unter zehn Euro. Die Anschaffung lohnt sich für Teefreunde.

Das richtige Gefäß für den Tee 

Teeblätter müssen sich entfalten können. Das ist ganz wichtig. Ein Blatt wird dabei im Wasser etwa doppelt so groß wie im trockenen Zustand und gibt so seine Aromen ans Wasser ab. Kleine Papierfilter, Tee-Netze und Tee-Eier behindern diesen Prozess und somit ein perfektes Ergebnis. Arbeiten Sie lieber mit zwei Gefäßen und einem Sieb. In einer Kanne schütten Sie den Tee auf. Die Teeblätter kommen hierbei direkt ins Gefäß. Ist der Tee gezogen, wird er durch ein Sieb in die zweite Kanne geschüttet. Sie können den Tee natürlich auch direkt durch ein Sieb in die Tasse geben. So bekommt man das volle Aroma, ohne anschließend Blattreste im Getränk zu haben.

Ganz wichtig: Nehmen Sie beim Aufschütten für schwarzen, grünen und weißen Tee und für Früchte- und Kräutertee unterschiedliche Kannen, um die Aromen nicht zu vermischen. Kannen aus Metall eigenen sich nicht, da sie den feinen Geschmack des Tees beeinträchtigen können.

Die richtige Lagerung des Tees 

Bewahren Sie Tee luftdicht verpackt, trocken und lichtgeschützt auf. So können Sie ihn auch nach Jahren noch genießen. Das Aroma hält sich besonders gut, wenn Sie den Tee in den Kühlschrank legen. Hierbei muss er allerdings gut geschützt werden, damit er keine Gerüche von anderen Lebensmitteln annimmt. Auch Keime im Kühlschrank sind eine Gefahr für den Tee. Auf dem Markt gibt es spezielle Aromaschutzbeutel. Notfalls können Sie auch ein anderes Behältnis mit abgedichtetem Verschluss verwenden.

Schütten Sie den Tee nicht direkt auf, wenn Sie ihn aus dem Kühlschrank genommen haben. Lassen Sie ihn erst ein paar Minuten bei Raumtemperatur liegen, bevor Sie den Beutel oder die Box öffnen. Besonders grünen und weißen Tee sollten sie nur selten klimatischen Schwankungen aussetzen. Bestenfalls kommt es auch gar nicht dazu, weil der Tee mit diesen Tipps so aromatisch wird, dass Sie ihn schnell aufbrauchen.



Hochwertige Tees finden Sie in unserem Shop https://www.roberts-teehaus.de/ .


Hat Ihnen unser Tee Ratgeber gefallen? Dann abonniere Sie doch unseren Newsletter unter

https://www.roberts-teehaus.de/newsletter    und verpassen Sie keinen unserer Blogeinträge.


Eine Auflistung unserer Blogbeiträge finden Sie unter https://www.roberts-teehaus.de/blog  .