Gyokuro Asahi Backrezepte

Gyokuro Asahi Backrezepte

Gyokuro Asahi, edler Tautropfen, Schattentee, Perlentau ... so schöne Namen trägt er.

Er ist ein sehr hochwertiger, feiner japanischer Grüntee, den Sie nicht nur trinken können, zu japanischem Teegebäck zum Beispiel, sondern der sich auch hervorragend zum Backen eignet. Dazu möchten wir Ihnen heute Rezepte vorstellen und hoffen, dass Sie diesen wunderbaren Tee auf vielfältige Art genießen werden. Er ist von intensiver Farbe und schmeckt niemals bitter. Mit ihm können Sie farblich sehr ansprechende und zart exotisch schmeckende Backwaren herstellen - Kuchen und Brot. Wir stellen Ihnen auch ein Rezept für japanisches Teegebäck vor.

Neugierig geworden? Jetzt also die Gyokuro Asahi Backrezepte!

 

Das erste der Gyokuro Asahi Backrezepte:

Apfeltorte mit grünem Tee

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 500 ml Gyokuro Asahi Tee, kalt
  • 6 Äpfel
  • Saft einer Zitrone
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt

Zubereitung:

Mehl, Butter und 200 g Zucker in einer Schüssel verkneten. Den zunächst krümeligen Teig mit einem Schuss kaltem (!) Gyokuro Asahi verarbeiten. Vorsichtig noch etwas Tee hinzugeben, bis der Teig fest, aber glatt ist. In Frischhaltefolie eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Während der Teig ruht, bereiten Sie die Äpfel vor.

Zuerst mischen Sie den Rest des Tees mit dem Zitronensaft in einer Schüssel. Die Äpfel schälen, erst vierteln und dann in dünne Spalten schneiden. Legen Sie jedes Stück sofort in die Schüssel mit dem Tee-Zitronensaft-Gemisch, damit es seine schöne Farbe behält und nicht braun wird. Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie die Apfelspalten heraus und lassen sie abtropfen. 100 ml Tee, Äpfel, 1 EL Zucker und 1 TL Zimt vorsichtig untereinander heben.

Die Hälfte des gekühlten Teiges ausrollen und in eine gefettete Springform legen, dabei einen kleinen Rand nicht vergessen, damit die Apfelfüllung nachher da bleibt, wo sie soll. Mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen. Die Apfelfüllung gleichmäßig in die Form geben. Die zweite Hälfte des Teiges ausrollen, mit einem nassen Messer in lange Streifen schneiden und diese gitterförmig auf die Äpfel legen.

Bei 225 Grad auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen.

Warm mit frischer Schlagsahne servieren.

    1. Variation für dieses erste der Gyokuro Asahi Backrezepte:

      Zum warmen Kuchen statt Sahne Vanilleeis reichen.

      2. Variation für dieses erste der Gyokuro Asahi Backrezepte:

        Den Teig teilen, wenn er noch krümelig ist - aus der Hälfte werden Streusel, die vor dem Backen über die Äpfel gestreut werden. Die andere Hälfte mit ein wenig Tee zu einem glatten Teig verarbeiten, der dann wie beschrieben als Boden ausgerollt wird.

         

        Das zweite der Gyokuro Asahi Backrezepte:

        Brot, mit Kefir und Tee gebacken

        Zutaten:

        • 500 ml Wasser
        • 3 TL Gyokuro Asahi
        • 500 g Roggenmehl
        • 500 g Weizen- oder Dinkelmehl Typ 1050
        • 250 ml Kefir
        • 4 TL Salz
        • 3 Beutelchen Trockenhefe à 7 Gramm

        Zubereitung:

        Wasser kochen, etwas abkühlen lassen. Tee aufbrühen und 3 Minuten ziehen lassen. Alle Zutaten, auch den lauwarmen Tee, gründlich durchkneten. Den Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und ihn an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen.

        Noch einmal kneten. Dabei fällt er wieder etwas zusammen, machen Sie sich keine Sorgen! Einen Brotlaib formen oder den Teig in Backformen geben. Springformen oder Kastenformen eignen sich.

        Den Backofen auf 50 Grad anheizen. Den Teig darin eine halbe Stunde gehen lassen.

        Die Oberfläche mit einem nassen scharfen Messer anritzen.

        Bei 200 Grad etwa eine Stunde backen. Eine kleine feuerfeste Form mit Wasser in den Backofen stellen. Dampf macht das Brot besonders locker.

         

        Das dritte der Gyokuro Asahi Backrezepte:

        Japanisches Teegebäck

        Zutaten:  

        • 240 g Mehl
        • 2 EL Speisestärke
        • 60 g Puderzucker
        • 1 Päckchen. Vanillezucker
        • 160 g Margarine
        • 80 g Walnüsse
        • Puderzucker zum Bestäuben

        Zubereitung:

        Walnüsse hacken. Mehl, Stärke und Puderzucker in eine Rührschüssel geben. Vanillezucker und Margarine hinzufügen, alles verkneten. Die gehackten Walnüsse dazu geben, nochmal durchkneten. Backofen auf 160 Grad vorheizen.

        Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen und mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Sie sollen hell bleiben. Mit Puderzucker bestreuen.

        Dazu wird in Japan Gyokuro Asahi gereicht. Dieses letzte der Gyokuro Asahi Backrezepte ist vegan.

        Wir wünschen Ihnen Freude beim Backen und beim Genießen!

        Hochwertigen Gyokuro Asahi finden Sie in unserem Shop.

        Wenn Sie regelmäßig über neue Blogeinträge informiert werden wollen, können Sie unseren Newsletter abonnieren.

        Als Willkommensgeschenk erhalten Sie einen 5 € Gutschein nach Ihrer Newsletter-Anmeldung.

        Zurück zum Blog

        Hinterlassen Sie einen Kommentar

        Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.