Hilft Tee gegen Kater?

Hilft Tee gegen Kater?

Ja, das tut er ganz sicher. Wenn Sie ein paar Tässchen davon trinken statt Alkohol. Aber Spaß beiseite. Falls Sie zum Beispiel die Silvesternacht anders gestalten und es vielleicht nicht nur bei einem kleinen Glas Sekt zum Anstoßen um Mitternacht bleibt, kann es sein, dass Sie den Neujahrsmorgen oder eher den Mittag verkatert beginnen.

Was ist eigentlich ein Kater und wie entsteht er?

Zwei Hauptursachen gibt es für das Unwohlsein nach übermäßigem Alkoholgenuss. Wenn wir sie kennen, wissen wir auch, welche Gegenmittel für Linderung der Beschwerden sorgen können.

Dehydrierung

Das Hormon Vasopressin sorgt dafür, dass Flüssigkeit, die wir mit der Nahrung zu uns nehmen, wieder aufbereitet und nicht ausgeschieden wird. Alkohol hemmt die Ausschüttung dieses Hormons. Das macht sich als verstärkter Harndrang bemerkbar und führt zum Mangel an Wasser im Organismus, auch zum Verlust der Mineralien Kalium. Magnesium und Natrium. Kopfschmerzen und Durst sind die Folgen.

Also bei Kater: viel trinken. Nein, keinen Alkohol, sondern zarten grünen Tee. Am besten gleich eine ganze Kanne. Silbernadeltee schmeckt sehr sanft und tut auch dem gestressten Magen gut.

Energieverlust

Wenn die Leber, unser Entgiftungsorgan, den Alkohol abbaut, kostet das viel Energie. Sie wird dem Gehirn entzogen, weil sie anderswo gebraucht wird. Das unterzuckerte Hirn reagiert mit Kopfschmerzen. Wasser fehlt ihm, Mineralstoffe fehlen ihm, Zucker fehlt ihm. Wer könnte ihm den Protest verübeln? Und hilft jetzt Tee gegen Kater?

Probieren Sie mal das:

Milder Grüntee bildet die Basis, nicht zu stark aufgegossen. um den gereizten Magen gnädig zu stimmen.
Minze ist eine wohlschmeckende und wohltuende Zutat. Sie weckt durch ihre ätherischen Öle die Lebensgeister und kann Schmerzen mindern.
Ingwer hilft vor allem gegen Übelkeit, auch gegen das Brummen im Schädel. Er enthält Magnesium, das dem dehydrierten Organismus fehlt.
Zitrone erfrischt und belebt, vertreibt durch ihren Gehalt an Vitamin C Katersymptome und hellt Katerstimmung auf.
Honig unterstützt durch die in ihm enthaltene Fructose die Leber darin, den Alkohol abzubauen.

Und wie hilft Tee gegen Kater?

Das sind die Zutaten

  • 1000 ml Wasser
  • ein kleinfingergroßes Stück frischer Ingwer
  • 7 Stiele Krauseminze, ersatzweise Pfefferminze;
  • wenn Sie beides nicht frisch bekommen, nehmen Sie es getrocknet
  • Saft von 2 Zitronen
  • Honig nach Geschmack
  • und natürlich lieblichen, dezenten Grüntee, zum Beispiel Silbernadel oder einen anderen Ihrer Wahl, 4 TL davon

Und so wird's gemacht

Bringen Sie einen Liter Wasser zum Sieden. Unterdessen schälen Sie ein größeres Stück Ingwer und schneiden es in feine Scheiben. Geben Sie diese in eine Teekanne, übergießen Sie die Stückchen mit sprudelnd kochendem Wasser und lassen Sie diesen Aufguss zugedeckt stehen. Frische Minze abbrausen, trockenschütteln und die Zweige zum heißen Ingwerwasser geben.

Als Nächstes pressen Sie die Zitronen aus. Jetzt kommen vier TL grüner Tee zum Ingwer-Minze-Aufguss hinzu. Lassen Sie alles zusammen zwei oder drei Minuten ziehen, bevor Sie es durchsieben und den Zitronensaft daruntermischen. Trinken Sie den Katertee aus großen Tassen oder Gläsern und halten den Rest warm. Stellen Sie Honig dazu und süßen Sie nach Geschmack.

Also, hilft Tee gegen Kater? Versuchen Sie unser Rezept. Und machen Sie wenigstens einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. Und essen Sie etwas Salziges, wenn es Sie danach verlangt, denn nicht nur Flüssigkeit und Energie, sondern auch Mineralien können Sie schnell ersetzen. Und bereuen Sie den lustigen Abend, den Sie hatten, nicht allzu sehr.

Hochwertige Teespezialitäten zum Genießen finden Sie in unserem Shop.

Wenn Sie regelmäßig über neue Blogeinträge informiert werden wollen, können Sie unseren Newsletter abonnieren.

Als Willkommensgeschenk erhalten Sie einen 5 € Gutschein nach Ihrer Newsletter-Anmeldung.

Zurück zum Blog

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.