Mongolischer Tee

Mongolischer Tee

Mongolischer Tee und mongolische Teekultur

Wenn Sie bisher vielleicht fanden, dass tibetischer Tee mit Butter und Salz doch recht merkwürdig ist, dann lernen Sie jetzt etwas wirklich Ausgefallenes kennen. Mongolischer Tee mit Salz und Milch, das ist noch etwas, das bei vielen Kennern der Teekulturen der Welt wenig Erstaunen auslöst.

Aber Tee mit Nudeln, mit Reis, mit Hirse, mit Gerste, sogar mit Teigtaschen, die mit Hackfleisch vom Schaf gefüllt sind? Ja, tatsächlich. Mongolischer Tee ähnelt oft eher einer Suppe oder ist eigentlich eine oder die Grenzen sind zumindest fließend.

Überrascht? Lesen Sie weiter.

Vor über 1000 Jahren schon gelangte Tee von China in die Mongolei. Hier ist er, wie in Tibet, mehr ein sehr gehaltvolles Nahrungsmittel als ein Getränk. Er spendet nicht nur Wärme, sondern liefert auch Mineralien und Energie durch Fett und Kohlenhydrate. Das ist für uns ein sehr ungewöhnliches Konzept, aber in der eher kargen und kalten Steppe und unter harten Lebensbedingungen gelten andere Maßstäbe. Fett ist notwendig, auch solches im Tee in Form von Milch, die bei den nomadische Hirten immer vorhanden war und ist, oder sogar in Form von fettem Fleisch, das als besonders wertvoll gilt. Tee ist dort etwas Bodenständiges und für die Ernährung Notwendiges. Die mongolische Teekultur kennt keine verfeinerten Zeremonien wie in Ostasien üblich oder elegante Rituale wie die Tea Time in England. Entsprechend werden keine zarten Spitzen der Blätter verwendet, sondern gröbere Teile der Pflanzen. Schwarzer oder grüner Tee wird zu festen Ziegeln gepresst und ist so haltbar und leicht zu transportieren.
Aber auch unser Oolong-Tee Ti Kuan Yin zum Beispiel eignet sich gut für die beiden folgenden Anregungen.

Rezepte

Wenn Sie experimentierfreudig und abenteuerlustig sind, dann probieren Sie die beiden ruhig aus. Am besten machen Sie erst einmal einen Selbstversuch, bevor Sie das Resultat Gästen kredenzen. Fangen wir mit der harmlosen Variante an, bis wir uns an eine gewagtere machen. Die Zutatenliste haben wir etwas bearbeitet, so dass Sie alles unkompliziert in ganz normalen Läden kaufen können.

Mongolischer Tee mit Salz und Milch

Zutaten für eine große Tasse oder Schale:
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Tee, grüner, schwarzer oder Oolong
  • 150 ml Vollmilch
  • Salz nach Geschmack, eine Prise oder mehr

Zubereitung:
Kochen Sie das Wasser mit den Teeblättern auf. Schütten Sie die kalte Milch dazu und lassen Sie die Flüssigkeit erneut aufwallen. Noch 3 Minuten lang darf sie auf kleinster Hitze köcheln. Salzen Sie den Tee, sieben Sie ihn durch und gießen Sie ihn in ein nicht zu kleines Trinkgefäß.

Und? Schmeckt gut, oder? Dann sind Sie jetzt bereit für ein Experiment. Auch Butter, Mehl und Hirse finden hier Verwendung:

Mongolischer Tee mit Hirse

Zutaten für 4 Unerschrockene:
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Tassen Vollmilch
  • 1 bis 2 TL Ti Kuan Yin
  • 1/4 Tasse Hirse
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Mehl
  • Salz

Zubereitung:
Vermischen Sie Wasser und Milch in einem nicht zu kleinen Topf und erhitzen Sie die Flüssigkeit, bis sie beginnt, aufzusteigen. Streuen Sie die Teeblätter hinein und lassen alles 5 Minuten lang leise simmern. Seihen Sie es ab.
Rösten Sie währenddessen die Hirse mit Butter, Mehl und Salz an, bis sie schön goldbraun ist. Geben Sie den Inhalt der Pfanne in den Topf zu dem Milchtee und lassen Sie alles etwa 20 Minuten sanft kochen. Verteilen Sie den Tee und das Getreide auf Tassen und genießen Sie das wärmende und nahrhafte Ergebnis.

Hochwertigen Ti Kuan Yin Oolong erhalten Sie in unserem Shop.

Wenn Sie regelmäßig über neue Blogeinträge informiert werden wollen, können Sie unseren Newsletter abonnieren.

Als Willkommensgeschenk erhalten Sie einen 5 € Gutschein nach Ihrer Newsletter-Anmeldung.

Zurück zum Blog

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.